Warngauer Liederbücherl

Seit über 20 Jahren gibt es in der Pfarrei St. Johann Oberwarngau ein offenes Angebot für alle Kinder zum gemeinsamen Singen und Tanzen. Angeleitet von Anna Engl und Balbina Hampel kommen die jungen Sängerinnen und Sänger alle vierzehn Tage im Pfarrheim zusammen, dann wird gesungen aus verschiedenen Liederbüchern, Heften und Liedblattsammlungen. Die Lieblingslieder des Kinderchors haben wir nun in diesem Liederbücherl zusammengestellt. Sie stammen, ebenso wie die Volkstänze, überwiegend aus dem alpenländischen Raum.
Unser Dank gilt allen, die bei der Entstehung dieses Liederbuches mitgeholfen haben, ganz besonders Eva Bruckner, Ernst Schusser und Martin Prochazka vom Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern in Bruckmühl. Auch den Künstlern danken wir herzlich für die Bereitstellung ihrer Bilder: Frau Helene Fromm für das Umschlagbild, den Kinderchorkindern und den Kindern der Grundschulen in Warngau, Wall und Kreuth für die Bilder zu den Liedern. Teresa Wöhr danken wir für die Unterstützung bei der graphischen Gestaltung.
Das Liederbücherl kann am Adventmarkt in Oberwarngau am Stand der Pfarrei und im Pfarrbüro in Oberwarngau für 15,- € erworben werden.
Mit dem Erlös aus dem Verkauf des Liederbuches möchten wir die Pfarrei St. Johann Baptist in Oberwarngau bei der Innenrenovierung der Pfarrkirche unterstützen.

Kinderchortermine

Leider müssen die Kinderchortermine im Dezember wegen der Corona Pandemie ausfallen. Wir geben Bescheid, wenn es mit den Kinderchorterminen wieder weitergeht.

Anna Engl und Balbina Hampel

Gottesdienste

Die allgemeinen Vorgaben zur FFP2-Maskenpflicht in § 1 Abs. 2 der 11. BayIfSMV gelten ab sofort auch in Gottesdiensten: FFP2-Maskenpflicht bei allen Gottesdiensten (inkl. Beerdigungen, Andachten etc.). Kinder bis zum 6. Geburtstag sind von der Tragepflicht befreit; zwischen dem 6. und 15. Geburtstag reicht Mund-Nasen-Bedeckung.

Gottesdienste feiern und gestalten in der Coronazeit

Wir können noch gemeinsam Gottesdienste in unseren Kirchen feiern. Dabei beachten wir die nötigen Maßnahmen, um uns gegenseitig vor Ansteckung zu schützen: immer einen Mund-Nasen-Schutz (FFP2) tragen;  beim Betreten und Verlassen der Kirche die Hände desinfizieren; stets Abstand halten und den Gottesdienst nur besuchen, wenn wir keine Erkältungssymptome spüren.

Es ist aber auch möglich, Gottesdienste zu Hause zu feiern und – wenn auch nur virtuell – gemeinsam mit anderen in nah und fern zu singen und zu beten: dank Fernsehen, Radio und Internet.

Weiter