Stille Anbetung

Kraft schöpfen
In unserer hektischen Zeit können Zeiten von Ruhe und Stille wahre Kraftquellen sein. Eine besondere Form des stillen Gebetes ist die seit dem Mittelalter gebräuchliche sog. eucharistische Anbetung. Wir bieten am Freitag von ca. 8.40 Uhr bis 9.00 Uhr in der Laurentiuskirche und seit kurzem dienstags von 18.00 bis 19.00 Uhr in der Josefskirche eine Zeit der stillen Anbetung an.

Was bedeutet Anbetung? Als Christen glauben wir, dass Christus im gewandelten Brot der heiligen Messe besonders gegenwärtig ist (Realpräsenz). Die gewandelten Brotstücke (Hostien) werden in einer katholischen Kirche an einem besonderen Platz, dem sog. Tabernakel aufbewahrt. Eins solche gewandelte (Konsekrierte) Hostie wird bei der eucharistischen Anbetung in einem besonderen Behältnis, der sog. Monstranz, auf einen Altar gestellt und in stiller Anbetung verehrt.